Wenn wir etwas kaufen, versuchen wir, die Rendite dieser bestimmten Investition zu maximieren und bieten ein gewisses Maß an angemessener Bedrohung. Alle Geldanlagen beinhalten ein Gleichgewicht zwischen Rendite und Risiko. In Kunst zu investieren ist nicht verschieden. Wir müssen uns fragen: “Was ist der erwartete Preis für die Rückkehr und was sind die Bedrohungen?” Neben diesen Standards bietet Kunstinvestment verschiedene andere finanzielle Anlagevorteile.

Wenn wir in etwas investieren, versuchen wir, die Rendite dieser bestimmten Investition zu maximieren, wenn ein angemessenes Risiko besteht. Wir müssen uns fragen: “Was ist der erwartete Preis für die Rückkehr und was sind die Gefahren?” Neben diesen Anforderungen bietet Kunstinvestment weitere Investitionsvorteile.

Rendite

Die Berechnung des Renditepreises für Kunstinvestitionen ist schwierig. Die Schwierigkeit besteht darin, einen Leistungsindex zu entwickeln, der die Bewegung in den Raten der Kunst genau widerspiegelt. Angesichts der Tatsache, dass wir uns mit Investitionen befassen, denke ich nur über das nach, was ich als Investment-Grade-Kunst bezeichne. Dies ist die Kunst, die von bedeutenden Auktionshäusern wie Christie’s und Sotheby’s angeboten wird – nicht die Kunst, die Sie in einer Galerie in der Innenstadt finden können. Zweifellos ist diese Anforderung nicht präzise. Es wurden zahlreiche Indizes entwickelt, um die Veränderungen der Kunstraten zu messen. Einer der bekanntesten Indizes für Investment-Grade-Kunst ist der Mei Moses All-Art Index. Der Index wurde von 2 Lehrern der New York University erstellt und wird häufig als einer der zuverlässigsten Indizes für die Definition von Kunstkostenänderungen bezeichnet. Dieser Index deutet darauf hin, dass die Kunstkurse fast der Wertentwicklung von Aktien entsprochen haben und dass über einen gewissen Zeitraum der Preis für die Rendite von Kunst den Aktienmarkt besiegt hat. Dies würde die annualisierte Rendite in die Nähe von 6% bringen.

Verschiedene andere Zitate zur Preisentwicklung in der Kunst waren eigentlich nicht so hoffnungsvoll. Einige Schätzungen gehen sogar davon aus, dass der Renditepreis nahe Null liegt. Das Tilburg College, das von Luc Renneboog in den Niederlanden geleitet wurde, schätzt, dass die Entwicklungsrate von 1970 bis 1997 bei etwa 4% liegt. Wir können davon ausgehen, dass die dauerhafte Rendite für Kunst im Investment-Grade-Bereich zwischen 2% und 6% liegt, wobei 4% wahrscheinlich ein recht anständiges Preisangebot ist, das sich auf das Kunstpaket stützt. In der heutigen Wirtschaft, in der Einzahlungsscheine in der Nähe von 0% liegen, würde sich eine Kunstrendite von 4% als attraktiv erweisen.