Das Analysieren Ihrer Fotografie erfordert Selbstbeobachtung und Selbstanalyse. Es ist ein wesentlicher Aspekt für die Entwicklung eines Fotografen. Dies führt zu einer Erkenntnis der Fehler, die man begeht, und diese Erkenntnis wiederum führt dazu, dass man seine Arbeit verbessert. Aber oft hat ein Individuum nicht das Zeug, eine strenge Kritik an seiner eigenen Arbeit zu üben. Es braucht spezielle Eigenschaften. Aus diesem Grund ist es am besten, jemandem zu vertrauen, der in seinen Ansichten ehrlich und in seinen Bewertungen Ihrer Arbeit oft brutal ist. Sie brauchen entweder einen Freund, der sich mit Fotografie auskennt, oder einen Senior, der von Zeit zu Zeit die Rolle eines Mentors spielt. Alternativ können Sie auch einem Fotoclub oder einer Fotoklasse beitreten, in der Sie mit anderen Fotografen interagieren und mit ihnen arbeiten können.

Achten Sie auf die Zusammensetzung

Sonnenaufgang an der Straße in Trapani, Sizilien (Italien) von Tommie Hansen

Komposition ist ein stark beanspruchter Aspekt in der Fotografie. Zusammen mit Licht bildet es zwei der wichtigsten Faktoren, die ein Bild erzeugen oder zerstören. Sie würden wahrscheinlich auch die Szene oder den Moment, den Sie einfangen möchten, in diesen Mix einbringen. Aber wenn die Komposition nicht stimmt, wird der Moment nicht annähernd so stark aufgenommen, wie Sie es zum Zeitpunkt der Belichtung erwartet hatten.

Es gibt eine feine Grenze zwischen dem, was in der Fotografie funktioniert und dem, was nicht. Diese feine Linie wird leicht durchbrochen. Erfahrene Fotografen entwickeln ein Auge für den Moment, in dem alles passt. Dieses eine Attribut unterscheidet sie von Anfängern, die sich sehr anstrengen müssen, um aus ihren Bemühungen etwas Fruchtbares zu machen. Dies kommt offensichtlich aus der Erfahrung. Sie müssen die Werke der Meister studieren und hart üben, um diesen Zenit zu erreichen.

Verwenden Sie einfache geometrische Formen, um Ihr Bild zu erstellen

Warum funktionieren manche Kompositionen und andere schneiden sie einfach nicht? Warum macht das Bewegen der Kamera um einige Fuß nach links oder rechts das Bild für das Auge reizvoller? Und warum bewirken Änderungen des Kamerawinkels manchmal, dass klischeehafte Motive beeindruckende Bilder ergeben? Die Antwort ist eine Mischung aus Ästhetik und Wissenschaft. Was und wie zu fotografieren ist, ist eine ebenso relevante Frage wie wahrscheinlich die Tageszeit oder die Ausrüstung, die Sie verwenden. Mit verschiedenen Elementen wie Licht, Kamerawinkel und dem Konzept der Belichtung können Sie aus einer scheinbar unmöglichen Situation ein vernünftiges Bild erstellen.

Gerade Linien, Dreiecke, Quadrate und andere geometrische Grundformen wirken sich auf Ihre Bilder aus. Gerade Linien werden häufig als führende Linien in der Komposition verwendet und finden sich auf den Straßen, in Landschaftshorizontlinien, Gebäudedächern und an anderen Orten. Sie arbeiten, um den Betrachter zum Hauptaspekt des Bildes zu führen. Ähnlich gekrümmte Linien können auch als führende Linien in Ihren Kompositionen verwendet werden.

Sjoerd Lammers Straßenfotografie

Dreiecke sind eine solche Form, die dazu neigen, eine Komposition ansprechender zu machen. Dreiecke werden oft als eine der stabileren Formen angesehen. Ich bin mir nicht sicher, warum, aber wenn es um Fotografie Analyse geht, stoßen Dreiecke auf großes Interesse. Können Sie die durch die Lichtstrahlen gebildeten Dreiecke auf dem obigen Bild erkennen?

Spielen Sie mit Formen und Gestalten

Sprechende Silhouetten von João Lavinha

Formen und Formen sind zwei grundlegende Faktoren, die die Fotografie beherrschten, als Fotografen nicht den Luxus von Farben hatten, um den Betrachter abzulenken. Ich habe ein hartes Wort verwendet, aber die eigentliche Herausforderung für einen Fotografen besteht darin, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu ziehen, wenn Sie keine Farben verwenden können. Komposition, Tonumfang und alles andere nimmt plötzlich eine entscheidende Bedeutung an. Die einfachste Möglichkeit, Formen in Ihre Bilder einzufügen, besteht darin, Ihre Motive von hinten zu beleuchten. Stellen Sie das Motiv bei Außenaufnahmen zwischen sich und die Lichtquelle. Manchmal passiert das, ohne dass Sie ernsthafte Anstrengungen von Ihrer Seite unternehmen müssen. Form kann in der Fotografie faszinierend sein.

Form ist, wenn die Form plötzlich eine dreidimensionale Form annimmt. Sie müssen mit dem Licht spielen und subtile Schatten erzeugen, die die Textur hervorbringen. Bei der Form geht es im Wesentlichen darum, einem zweidimensionalen Bild eine dreidimensionale Behandlung zu verleihen, die eine Illusion von Tiefe und Gefühl erzeugt.

Ist es möglich, alles so gewissenhaft zu nutzen?

Zwei alte Damen, die die Straße in Sant’Agata de ‘Goti, Italien durch Diana Robinson hinuntergehen

Man würde argumentieren, dass es wahrscheinlich zu viel von einem Fotografen verlangt, sich all diese Dinge vor Augen zu halten und sie im Moment der Belichtung bewusst zu verwenden. Ich sage, es ist wie zu lernen, wie man ein Schaltgetriebe fährt. Sie müssen nicht nur die Straße im Auge behalten, sondern auch zum richtigen Zeitpunkt den Gang wechseln und den Verkehrsschildern folgen, um sicher zu fahren. Es ist zunächst entmutigend. Dann wird es langsam zum Muskelgedächtnis. Sie tun es, ohne sich bewusst anzustrengen. Die Berechnungen werden im Handumdrehen durchgeführt. Wenn Sie sich etwas ansehen, wissen Sie sofort, welche Brennweite verwendet werden soll, welcher Fokuspunkt ausgewählt werden soll und welcher Kamerawinkel verwendet werden soll, noch bevor Sie die Kamera auf Ihr Auge richten.