Heute werden wir Skelettblätter und Glycerin für ein kreatives Makroprojekt verwenden. Skelettblätter sind faszinierende und komplizierte Strukturen, die sich hervorragend für Makrofotografie und kreative Projekte eignen.

Als ich im letzten Herbst solche Blätter entlang des Flusses sammelte, bemerkte ich, wie gut sich ihre Skelette an einem dünnen Wasserfilm festhalten, wenn sie nass werden. Wäre dies ein geeignetes Motiv für Brechungsbilder ?

Die Antwort war ja. Nachdem ich ein paar schnelle Testaufnahmen gemacht hatte, wurde mir klar, dass ich etwas vorhatte. Da die Blätter aus benachbarten, aber getrennten Zellen bestehen, fungiert jede der Zellen als einzelnes optisches Element und zeigt eine etwas andere Projektion des Hintergrunds dahinter. Zusammen ahmen sie den Patchwork-Effekt von Glasmalereien nach.

Die erste Testaufnahme, die dieses Projekt auslöste; Obwohl sich dieses Blatt in einem ziemlich rauen Zustand befand, funktionierte es gut genug, um das Konzept zu testen.

Leider sind gut erhaltene Skelette in der Natur sehr schwer zu finden. Abgesehen von Spaziergängen in der Natur finden Sie solche Skelettblätter auch in vielen Kunsthandwerksgeschäften und sogar online (z. B. bei eBay). Du kannst sogar deine eigenen machen, was ich auch getan habe. Der Prozess ist einfach, aber langsam und ich erkläre es im Video unten:

Kreative Zutaten

Sobald wir unsere Skelettblätter haben, gibt es nur noch ein paar Zutaten, die wir für unser Setup benötigen.

  • Glycerin (kann auch verwendet werden, um die Oberflächenspannung von Wasser für die Wassertropfenfotografie zu erhöhen).
  • Ein farbenfroher Hintergrund, idealerweise mit viel Farbkontrast (kostenlose Makrohintergründe zum Download finden Sie hier).
  • Ein Werkzeug aus dritter Hand oder eine Art Ständer, um das Blatt an Ort und Stelle zu halten.

Sobald wir alle gesammelt haben, ist es Zeit, unser Thema vorzubereiten…

Schuss vorbereiten

Um den gewünschten Buntglaseffekt zu erzielen, werden wir die Skelettblätter mit Glycerin bedecken. Wasser wird natürlich genauso gut funktionieren, aber aufgrund der großen Oberfläche der zweidimensionalen Blätter wird es schnell verdunsten und muss während der Triebe ziemlich häufig angewendet werden.

Um eine dieser Substanzen aufzutragen, empfehle ich die Verwendung eines weichen Pinsels. Wenn Sie sich für die Verwendung von Glycerin entscheiden, müssen Sie wahrscheinlich 2-3 Schichten auftragen, um sicherzustellen, dass keine Löcher mehr vorhanden sind.

Hängen Sie Ihre Blätter auf und lassen Sie sie zwischen den Schichten etwa 30 Minuten lang trocknen.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, ist es Zeit, das Bild zu inszenieren. Ich habe eine Lötstation (bei eBay erhältlich) verwendet, um alle meine Zutaten sauber an Ort und Stelle zu halten. Wenn Sie jedoch keine haben, können Sie Wäscheklammern oder selbstklebendes Plastilin verwenden, um Ihr Motiv zu sichern.

Ein Lötarbeitsplatz ist unglaublich nützlich, wenn Sie sich mit mehreren Themen / Zutaten befassen.

Und das ist schon das Grundkonzept. Ich platzierte meine Hintergründe etwa 1-3 cm hinter dem Blatt und kippte sie leicht nach oben, um mehr Licht in Richtung Kamera zu brechen. Das Licht wurde von einem Blitzgerät auf der Kamera in Kombination mit einem Diffusor geliefert, um starke Reflexionen zu vermeiden, wie sie in der ersten Testaufnahme oben zu finden sind.

Mit verschiedenen Blättern, Hintergründen und Beleuchtungskonfigurationen können Sie verschiedene Looks und Muster erstellen.

Diese Bilder oben wurden auf einer Canon 5D Mark II mit einem umgekehrten Canon FD28mm / 3,5-Objektiv auf 68 mm Verlängerungsrohren aufgenommen. Alle von ihnen wurden mit 1/200 (Kamera-Synchronisationsgeschwindigkeit), f / 8 und ISO100 (Basis-ISO auf dieser Kamera) aufgenommen.

Die für die obigen Bilder verwendete Kameraeinstellung.

Voilà, das ist alles, was diese Bilder zu bieten haben. Ich hoffe, Sie haben den kreativen Input genossen und Inspiration für Ihre eigene Makrofotografie gefunden