Motoröl als Sauce, Kartoffelpüree als Eiscreme und Kleber anstelle von Milch: Das Essen, über das Sie in einem Restaurant sabbern, ist zwar hübsch, aber oft nicht essbar.

Wir haben heute hier auf Photocritic ein kleines Food-Fotografie-Fest, was damit zu tun hat, dass es der International Food Photography Day ist. Wir haben bereits unsere besten Tipps für die Erfassung köstlicher Speisen veröffentlicht. Wenn Sie jedoch beim Styling etwas Kochfeld Test mehr Hilfe benötigen, sind dies einige der dunklen, hinterhältigen und schmutzigen Tricks, die Sie verwenden können. Sie werden die Fotos im Lebensmittelmagazin nie wieder so sehen.

Wir haben alle die verführerischen Fotos von farbenfrohem frischem Gemüse, üppigen Kirschkuchen und goldbraunen gebratenen Truthähnen gesehen. Diese Bilder, die oft in glänzenden Kochbüchern und Magazinen zu finden sind, lassen uns glauben, dass auch wir solche köstlichen Gerichte kreieren können, wenn wir das Rezept befolgen. Und viele von uns können. Naja fast.

Ein Blick hinter die Küchentür würde die manchmal bizarren Werkzeuge der Lebensmittelfotografie enthüllen, die frisch gebackene Brownies und saftige Kronenbraten in Projekte der Wissenschaftsmesse verwandeln, die sich als kulinarische Köstlichkeiten tarnen. Essen gehört zu den schwierigeren Themen für Fotografen. Die Naturgesetze garantieren es: Heiße Lebensmittel kühlen ab, feuchte Lebensmittel trocknen aus, Tiefkühlkost schmilzt besonders schnell unter heißem Licht, Gemüse welkt und Gefriertruhe Obst wird braun. Entschlossene Food-Fotografen stellen sich diesen Herausforderungen mit ihrer außerordentlich erfinderischen Trickkiste.

Und ja, dazu gehören Motoröl, Sprühdeodorant und braune Schuhcreme

Es gibt ein paar Denkschulen in Bezug auf Lebensmittelfotografie: Puristen verwenden nur echtes Essen, und andere, die eher praktisch sind, verwenden bei jeder Gelegenheit Nachahmung von Lebensmitteln. Wenn ein Foto Teil einer Werbekampagne werden soll, muss das betreffende Lebensmittelprodukt nach den Regeln die „echte Sache“ sein. Imitierte Erdbeeren in einem leicht unscharfen Hintergrund und Acryl-Eiswürfel in künstlicher Limonade sind jedoch akzeptabel (für Nicht-Puristen, die den einfachen Ausweg nehmen).

Zusätzlich zu der erforderlichen Fotoausrüstung benötigen Lebensmittelfotografen Verbrauchsmaterialien aus Eisenwaren-, Lebensmittel-, Stoff-, Drogen- und Kunstfachgeschäften, um ihre Leistungen in der Lebensmittelfotografie zu erbringen.

Hier sind einige der Dinge, die Sie auf ihren Einkaufslisten finden können, und mindestens ein Grund, warum jeder seinen rechtmäßigen Platz in der Schürzentasche des Fotografen hat:

Lötlampe zum Bräunen der Ränder von rohen Hamburgerpastetchen, der gänsehautigen Haut von fast rohem Geflügel und Hot Dogs. (Achtung: Hot Dogs vor dem Abfackeln eine Weile köcheln lassen, es sei denn, Ihr Ziel ist ein Action-Schuss einer Explosion von Lebensmitteln mit rosa Fleisch.)

Motoröl als Ersatz für nicht fotogene Sirupe.

Glycerin , zusammen mit verschiedenen Größen von Künstlerpinseln (damit Meeresfrüchte so aussehen, als wären sie gerade an diesem Morgen gefangen worden) und einer Sprühflasche (um Salatsalate zu spritzen und ihnen das gerade gepflückte und gespülte Aussehen zu verleihen).

Wattebäusche , die, wenn sie eingeweicht und in der Mikrowelle gekocht werden, eine sehr gute Illusion von dampfend heißen Lebensmitteln erzeugen.

Sprühen Sie Deodorant , das den Trauben das gewünschte frostige Furnier verleiht.

Haarspray , das einer austrocknenden Kuchenplatte neues Leben einhauchen kann.

Sprühen Sie den Stoffschutz ein , um zu verhindern, dass der Motorölsirup in den Pfannkuchen eindringt, an dem Blaubeeren in einer ästhetisch ansprechenden, aber zufälligen Streuung kunstvoll befestigt sind (immer noch hungrig?).

Zahnstocher , um widerspenstige Sandwiches zusammenzuhalten und perfekte Krümel aus heißen (Wink Wink) Muffins herauszuziehen.

Pinzette zum Schleifen von Nudeln in der Pfanne und zum Umordnen winziger, aber entscheidender Krümel.

Große Spritze , um die Wirkung eines gepolsterten BH zu emulieren, indem Kartoffelpüree unter die Haut von Geflügel gespritzt wird, bevor es mit der Fackel gekocht wird, um ihm ein köstlich üppiges Aussehen zu verleihen.

Braune Schuhcreme , so dass rohes Fleisch nur saftig geröstet zu sein scheint.

Rauchpellets oder Räucherstäbchen , die für Dampf stehen können, solange sie leicht aufgefächert sind, damit sich ihr Rauch verteilt, und das Auftreten einer brennenden Zigarette hinter dem Pot Pie vermieden wird.

Weißer Kleber , der anstelle von Milch für Müsli-Fotos und zur Kuchenreparatur verwendet wird (das wäre der Kuchen, der tatsächlich mit Kartoffelpüree gefüllt ist, wobei ein Stück in Portionsgröße ausgeschnitten wird, wobei die Kanten der resultierenden Öffnung mit Zitronenpudding oder Rhabarber-Erdbeer-Füllung eingeschäumt werden ).

Papierhandtücher , die, wenn sie künstlerisch in Klecksformen zerrissen werden, dazu führen können, dass klebrige Sirupe an der Oberseite des Eises haften bleiben, was tatsächlich eine Mischung aus Puderzucker und Backfett sein kann.

Stabile Karton Quadrate verwendet , um wenig roh zu machen ( mit Ausnahme der Blow-abgefackelt Kanten) Hackfleisch-Pastetchen-Plattformen (mit Hilfe der Zahnstochern) , um die Fette Pasteten zu halten von mooshing den Rüschen-Salat. Ein paar strategisch platzierte Hutnadeln und Voila! Der perfekte Hamburger der Welt. (Hinweis: Die Auswahl der Brötchen ist ein wichtiger Bestandteil des Einrichtungsprozesses. Es ist bekannt, dass Fotografen Sesamsamen in zu kahlen Räumen kleben.)

Die Kunst der Lebensmittelfotografie verleiht der philosophischen Maxime Glaubwürdigkeit: Wahrnehmung ist in der Tat Realität. Mit ein wenig Übung – zusammen mit einer übergroßen Portion Geduld – werden auch Sie selbst clevere Abkürzungen und illusorische Handbewegungen entwickeln, die Sie an die nächste Generation aufstrebender Food-Shooter weitergeben können.